Sauna-Knigge

Die Saunawelt ist ein Ort der Entspannung, der wohltuenden Ruhe und des Rückzugs. Wenn Sie also diese Welt betreten, respektieren Sie ihre geschriebenen und ungeschriebenen Regeln.

    • Für eine angenehme Atmosphäre in der Sauna ist Ruhe erforderlich.
    • Wenn Sie unsere Saunawelt in vollen Zügen genießen wollen, sollten Sie genügend Zeit einplanen / mindestens 2 Stunden, besser mehr
    • Kommen Sie nicht hungrig, aber auch nicht mit vollem Magen.
    • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie einen Saunakilt / ein Saunatuch zum Einwickeln von Männern und Frauen vor dem Betreten der Sauna oder ein Saunatuch dabei haben. Bewegen Sie sich barfuß oder in sauberen Flip-Flops, die immer vor der Sauna abgestellt werden.
    • Schwimmfreie Zone – Nudismus oder Notwendigkeit? Nur das nackte Saunieren trägt zur gesunden Entspannung im Wellness-Center bei. Lassen Sie also Ihre Hemmungen fallen, treten Sie aus Ihrer Komfortzone heraus und Ihr Körper wird es Ihnen danken. Außer in der Dampfsauna und im Whirlpool können Sie überall ein Laken benutzen.
    • Beginnen Sie immer mit einer gründlichen Dusche, waschen Sie Ihre Haut mit Seife und warmem Wasser und trocknen Sie sich mit einem Handtuch ab, damit Ihre Haut gut schwitzt. Gönnen Sie sich ein kurzes Fußbad (2-4 Minuten bei einer Temperatur von 38-40°C), das fördert das Schwitzen in der Sauna.
    • Betreten Sie die Sauna schnell, damit sie nicht zu kalt wird.
    • Für Anfänger ist es ratsam, sich auf den Rücken zu legen und die Beine hochzulegen. Gelegentlich können Sie auf eine niedrigere oder höhere Stufe wechseln. Setzen Sie sich ein paar Minuten vor dem Verlassen der Sauna hin, damit sich Ihr Kreislauf daran gewöhnen kann.
    • Die warme Luft steigt nach oben, so dass die Temperatur in Deckennähe höher ist. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, gehen Sie sofort in einen Bereich, in dem Sie sich besser fühlen.
    • Nach dem Verlassen der Sauna kühlen Sie sich zunächst an der Luft ab, dann spülen Sie sich in der Dusche den Schweiß vom Körper und genießen die wohltuende Wirkung des Kühlbeckens mit kaltem Wasser (optimale Temperatur bis 10°C). Vergessen Sie nicht, sich zu duschen und im Tepidarium zu entspannen.
    • Erst das Eintauchen in kaltes Wasser macht die heiße Sauna zu einem Erlebnis, nach dem man mit der Zeit süchtig wird.
    • Denken Sie daran, zwischen den einzelnen Saunagängen mindestens 15 Minuten zu ruhen. Wiederholen Sie das ganze Ritual 3 Mal.
    • Vergessen Sie nicht zu trinken. Trinken Sie Wasser oder Mineralwasser.
    • Waschen Sie sich nach dem Saunagang ohne Seife, da diese den natürlichen pH-Wert Ihrer Haut schädigt. Cremen Sie sich mit Körperlotion ein, lassen Sie sich in der Umkleidekabine genügend Zeit, um sich abzukühlen, und ziehen Sie sich dann an. Überstürzen Sie nichts, sonst setzt sich der Schwitzvorgang fort.
    • Nach einem guten Saunagang ist Ihr Körper bereit für eine mögliche Massage.
    • Personen mit akuten Krankheitssymptomen (Fieber, Husten, Erkältung, Durchfall usw.) sowie Personen mit übertragbaren Infektionen der oberen Atemwege und offenen Wunden am Körper ist der Zutritt zu den Saunen und Schwimmbädern nicht gestattet.

    Erinnern Sie sich:
    Bademode gehört nicht in die Saunawelt. Bei Temperaturen über 50 °C setzen sie Schadstoffe frei, so dass man auf einer Zeitbombe sitzt. Verwenden Sie daher ein Laken, einen Kilt oder ein Handtuch. Das ist auch wichtig, damit Sie keine nassen Flecken hinterlassen.
    Das Saunabaden ist wohltuend, aber auch körperlich anstrengend, da es ein Freizeittraining ist.